Splunk integriert KI in neues Service-Angebot

KI-Chips mit militärischer Präzision


Splunk erweitert seine Prozess-Monitoring-Systeme um eine Machine-Learning-Komponente. Der kalifornische Anbieter für Business-Lösungen in der Datenverarbeitung möchte damit seinen bereits 31,2 Prozent hohen Anteil am IT-Markt weiter ausweiten. Das neue Angebot Splunk IT Service Intelligence 3.0 soll dabei vor allem durch Benutzerfreundlichkeit überzeugen. Anstatt bei Kunden ein Basiswissen für die entsprechenden Algorithmen vorauszusetzen und ihnen die Kalibrierung des Service-Werkzeugs zu überlassen, hat Splunk ein Interface erschaffen, das sich ganz natürlich bedienen lässt. In diesen Wizards folgt der Nutzer einer Reihe an Dialogboxen, mit denen er die Software nach seinen individuellen Bedürfnissen konfigurieren kann. Anschließend läuft alles automatisch: Die KI analysiert die festgelegten Prozesse, lernt Abläufe und gibt dann Prognosen und Empfehlungen für entsprechende Grenzwerte und Anpassungen aus.

Wir wünschen der Splunk viel Erfolg mit der neuen Generation ihrer IT Service Intelligence.

Lesen Sie den gesamten Artikel „New Tool Uses Machine Learning And Artificial Intelligence To Improve IT Operations”.

Kommentare
Einen Kommentar schreiben
Entschuldigung

Ihr Browser ist leider nicht aktuell genug.
Um diese Webseite zu benutzen, benötigen Sie einen aktuellen Browser
Wir empfehlen einen der folgenden Browser in der aktuellsten Version zu installieren.

Auf iOS Geräten sollte mindestens die Betriebssystem Version iOS 9 installiert sein.

Mozilla Firefox Google Chrome Microsoft Edge Internet Explorer